Jonathan Drew and more cigars in Berlin

Drew Estate cigars are just some of a thousand you can find in Berlin. You can buy much more cigars from Nicaragua, Honduras and the Dominican Republic than for example in other Europeen countries such as Italy, Spain or France. Today we want to present some news from Nicaragua and the USA:

New John Drew Brands launches – more than cigars

Jonathan Drew has announced in Florida plans to enter the spirits industry with his new venture, “John Drew Brands”. The movement will focus on spirits, craft beverages, and food. Best known for „Market Disruption“ before the word was an art form, JD pioneered new market segments in the premium cigar industry with brands such as „ACID Cigars“ and „Kentucky Fire Cured Cigars.“

Drew Estate cigars from Nicaragua in Berlin
Drew Estate cigars from Nicaragua in Berlin

Over 19 years, the Drew Estate founder created one of the world’s largest premium cigar companies – Drew Estate. In November 2014, DE was sold to Swisher International (Swisher Sweets) for an undisclosed amount.

He started 1998 in Nicaragua with cigars

„My life’s journey has been hard, and sometimes painful,“ said the 45-year-old Drew. „Permanently moving to war-torn Nicaragua in 1998 without speaking a word of Spanish was emblematic of the risks I embraced to have access to the raw materials we required for our cigars.

While I’m proud of the successful brands & culture we’ve birthed at DE, my greatest pride and joy was living inside the factory for 14 years, only steps away from the daily production, packaging, and leaf processing.  On a daily basis, I was working on the factory floor before breakfast. The dedication and hard work from the DE team in the USA allowed me to remain laser focused on brand ideation from an organic perspective on the factory floor, not from a whack corporate office.“

Drew Estate cigars event
Drew Estate cigars event

From cigars to spirits

President of Drew Estate, Michael Cellucci, commented from Estelí, Nicaragua, „JD might just be the Bo Jackson of the cigar and spirits industries. His passion and commitment for Drew Estate Cigar Company remains 100% intact with no plan to disengage. I have full confidence in his team’s ability to develop a legacy in the spirits world as well. JD is a visionary with an attitude to match, but he doesn’t forget his roots or his people.  This is going to be a lot of fun and Jonathan is amped up, so expect a wild ride.“

John Drew Collection Rye, Brixton Mash Destroyer, and Dove Tale Rum

Founded in 2015, John Drew Brands is an NDP Beverage Startup, with a reckless spirit to destroy… Initially focused on developing rum and whiskey brands, as well as “Second Birth Craft Spirits”, John Drew Brands represents quality, transparency and a vision-forward philosophy. Brand portfolio includes Brixton Mash Destroyer, Dove Tale Rum, and John Drew Rye.

But there is also something happening with cigars…

Drew Estate New Florida Sun Grown
Drew Estate New Florida Sun Grown

Drew Estate Announces New Florida Sun Grown “FSG” Cigar Line

Miami, FL – Drew Estate announced their newest brand, “Florida Sun Grown”. This new brand features tobacco grown just outside of Orlando, Florida, in partnership with Jeff Borysiewicz, owner of Corona Cigar Co.

The new Florida Sun Grown cigar line will feature four new sizes, listed below:

  • Robusto (5 x 54), MSRP $230/20ct box
  • Toro (6 x 52), MSRP $260/20ct box
  • Belicoso (6 ½ x 54), MSRP $280/20ct box
  • Sixty (6 x 60), MSRP $300/20ct box

The FSG blend features Florida Sun Grown tobacco as an accent tobacco, which adds nuance and depth to the blend, but also features select Nicaraguan fillers. The binder is a Habano seed tobacco from Honduras and the cigar is finished off with a lush Brazilian wrapper.

Limited Edition Trunk-Pressed Toro as highlight

There will also be a Limited Edition Trunk-Pressed Toro (6 x 54) with an MSRP of $150/10ct box. This limited edition size will feature its own unique blend, which utilizes a Connecticut Broadleaf wrapper, Mexican binder, and Florida Sungrown filler tobacco, along with fillers from Nicaragua and Honduras. Unfortunateley you still can`t buy these cigars in Berlin.

Drew Estate Barn Smoker
Drew Estate Barn Smoker

The Florida Sun Grown line was blended by Drew Estate Master Blender Willy Herrera over the course of the past two years, during which Drew Estate has been fermenting and processing the new Sun Grown tobaccos. When asked about the new tobacco, Willy stated that, “it was a unique challenge working with the Florida Sun Grown tobacco. It was something completely new to me, and it took me numerous blends to figure out how to incorporate it into a blend I really loved. The final blend we’ve come up with is one I’m extremely excited about, and I can’t wait to see what everyone thinks of this special new tobacco.”

Tobacco growing in the area of Florida – an uncharted territory

When asked about his experience growing this tobacco, Jeff Borysiewicz, owner of Corona Cigar Co, said that, “this has been one of the most difficult challenges of my life. Tobacco growing is just as much an art as it is a science, and growing tobacco in this area of Florida was totally uncharted territory. It took a lot of trial and error to get it to where it is today, but we couldn’t be happier with the way it’s smoking.”

Drew Estate Founder Jonathan Drew reflected on his history with Borysiewicz: „My first memorable experience with Jeff Borysiewicz was at 1am in the morning inside the DE factory in Estelí, Nicaragua.  We spoke until 3am, while DE’s first seven packaging girls and myself prepared for the launch of ‘NATURAL Cigars by Drew Estate’.  It must have been 2000.”

All started with a dream…

“The next morning, after sleeping only a few hours, I drove a rented car four hours to Managua on that pothole crater-ridden Pan American Highway just to bring Jeff some samples of what would later become ‘Industrial Press Cigars’. Friendship founded, boom, for life.

Here we are, now 17 years later and ready to make magic happen again. Florida Barn Smoker and the FSG Label bring me back to the earliest days when we had nothing but a dream.“

The new Florida Sun Grown line will hit store shelves in June of 2016, and will be available exclusively at Corona Cigar Co. To be among the first to try the new Florida Sun Grown blends, attend the Florida Barn Smoker on June 4th, 2016.

Please read here more about cuban cigars in Berlin.

 

 

My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review

„Le Bijou“ – „das Juwel“. Zigarren, die so heißen, sollten exzellent aussehen und sehr gut schmecken! Das möchten wir heute testen und sehen uns bei diesen Review die My Father Le Bijou Zigarren genauer an.

Der Name „My Father“ steht für eine sehr bedeutende Marke aus Miami und Nicaragua. Man produziert an beiden Standorten, wobei Nicaragua natürlich von größerer Bedeutung ist. Don Pepin Zigarren und auch Tatuaje Zigarren gehören allesamt zu My Father Cigars. My Father Zigarren als Aushängeschild und die Le Bijou – Serie als Krönung der Serie? Wir berichteten auf diesem Blog bereits über die klassische Serie von My Father Zigarren…

Aus Zigarren Shop: My Father Le Bijou
Aus Zigarren Shop: My Father Le Bijou

Edle Longfiller im Zigarren Shop in Berlin verkostet

Wir von StarkeZigarren beschäftigen uns nun schon eine ganze Weile mit My Father Cigars. Dieses kleine Schmuckstück, das hier vor uns liegt fällt durch ihr dunkles Deckblatt und die drein Banderolen auf, die man ihr um den schlanken Bauch gewickelt hat. Fast der ganze Körper scheint bedeckt zu sein und das obwohl sich das Maduro-Deckblatt doch echt sehen lassen kann!

Bevor wir die Zigarre aus Nicaragua anzünden, interessiert uns der Duft im kalten Zustand. Speziell riecht das kleine Format, nach Verbranntem, nach ausgegangener Pfeife. Etwas Süßes ist dabei und vorne duftet sie natürlich nach frischen Heu. Spannend also! Es ist an der Zeit, die erste Banderole abzunehmen und den dunklen Longfiller anzuzünden.

In Berlin im Zigarren Shop getestet: My Father Zigarren
In Berlin im Zigarren Shop getestet: My Father Zigarren

Wir testen die My Father Le Bijou Petit Robusto in Berlin

1. Drittel
Und als Dank dafür schlägt sie uns mit voller Kraft ins Gesicht – oder besser gesagt: Sie hinterlässt einen sehr intensiven ersten Eindruck geprägt von kraftvollen Erd- und Kaffeeröstaromen. Wow! Die ersten Züge an der My Father Le Bijou Petit Robusto würden Einsteiger ganz schön abschrecken! Jetzt geben wir der Zigarre erst mal eine kleine Verschnaufpause. Danach scheint die My Father Le Bijou 1922 wie verwandelt, verwandelt in einen Schokoladenriegel mit weicher Zartbitterschokolade. Oder mit anderen Worten: Man schmeckt, dass man hier gut abgelagerte Ligero-Tabake raucht, die von hoher Qualität zeugen.

Jetzt müssen wir Acht geben, dass sich kein Tunnelbrand entwickelt, da das Maduro-Blatt ziemlich dick ist und nicht so gut abbrennt, wie die Einlage. Mit ein paar Zügen ist das Problem aber schnell behoben. Kraftvoll geht es weiter und schon ist der Übergang ins 2. Drittel erreicht! Die zweite Bauchbinde mit dem Aufdruck „Le Bijou 1922“ muss nun abgenommen werden.

2. Drittel
Das zweite Drittel startet mit kraftvollen Schokoladenoten, zu denen sich exotische Früchte mischen. Sehr bald kommen Gewürze hinzu, die uns vor allem an Pfeffer und sogar Chili erinnern. Nun muss auch die letzte, größte Banderole abgelegt werden, ansonsten können wir nicht in den finalen Rauchabschnitt vorstoßen. Wird die Zigarre noch kräftiger werden?

3. Drittel
Mit viel Schokolade, dunklem Kaffee und vielen Gewürzen geht es dem Ende zu. Wir sprechen nun von einer sehr kraftvollen Zigarre, bei der auch das Nikotin zu wirken beginnt. Was jetzt kommt ist richtig fordernd und nichts für Einsteiger! Wie der Start, so auch das Finale: Intensiv und komplex mit dunklen Noten und scharfen Gewürzen.

My Father Le Bijou 1922 Zigarre
My Father Le Bijou 1922 Zigarre

Zigarren Fazit

Die My Father Le Bijou Petit Robusto zeigt, dass viel in ihr steckt! Uns hat sich die Zigarre als kleines, komplexes und sehr schokoladiges Kraftpaket gezeigt. Leider neigt der Puro dazu, recht schnell auszugehen bzw. Tunnelbrand zu entwickeln, was mit dem Maduro-Deckblatt zu tun hat. Man muss hier immer am Ball bleiben, ansonsten ist der Rauchgenuss getrübt. Aufgrund der Kraft ist das schade, denn so muss man sie heißer rauchen als der My Father Le Bijou Petit Robusto eigentlich gut tut.

Flor de Selva und kubanische Zigarren in Berlin verkostet

Ende März hatte StarkeZigarren die Möglichkeit zwei Formate von Flor de Selva und zwei kubanische Zigarren in Berlin im Stadtteil Schöneberg zu verkosten. Anlass gab hierzu eine Folsom-Veranstaltung in der Fuggerstraße, wo sich fünf Tage lang so allerhand in dem Szenekiez in Berlin abspielte. Kaum eine andere Zielgruppe ist Zigarren-affiner als diese Homosexuellen mit ihren großartigen Leder-Outfits.

Officer aus Berlin beim Zigarre rauchen
Officer aus Berlin beim Zigarre rauchen

Bei StarkeZigarren hatte man insgesamt fünf Zigarren und vier Rumsorten zur Auswahl vorgestellt. Im Mittelpunkt des ersten Abends standen folgende Longfiller:

Flor de Selva Tempo

Flor de Selva Doble Corona

Montecristo Open Master

Ramon Allones Specially Selected

Wir hatten die Möglichkeit die Flor de Selva Tempo in vollen Zügen zu genießen und mussten die Ramon Allones Specially Selected leider etwas zu früh ablegen, was aber aufgrund des schlechten Abbrandverhaltens auch nicht für großes Trübsal sorgte. Hier nun die Notizen zur Verkostung:

Flor de Selva Tempo Zigarren Review

Das voluminöse Format der Flor de Selva Tempo war wie geschaffen für die starken Männer des Abends, die bekanntermaßen gerne große Prachtstücke in ihren Mündern halten. Die Tempo war hierbei die Vitola mit dem größten Ringmaß. Wie aber präsentierte sich die Zigarre aus Honduras nach dem Anzünden?

Flor de Selva Tempo Zigarre
Flor de Selva Tempo Zigarre

Der Start ist als relativ kraftvoll zu beschreiben mit Noten von Kaffeeröstung, Zedernhölzern und vielleicht einer Spur Erde. Später zeigt sich das Großformat dann immer milder und ausgewogener mit vorwiegend holzigen Noten, Kakao und einer Spur Kaffee. Phasenweise wirkte die Zigarre richtig mild. Im zweiten Drittel kamen immer wieder neue Aromen hinzu, die man aber nur erkennt, wenn man sehr bewusst raucht.

Ansonsten kann die Flor de Selva Tempo geschmacklich sehr gleichmäßig erscheinen. Eine Arome, das im Kopf blieb, waren toastige Noten. Ab der Mitte zieht die Kraft immer wieder ein bisschen an. Dann kommt mehr Kaffee-Aromatik ins Spiel. Das Ende ist schließlich ebenfalls würziger. Die Tempo bleibt jedoch bis zum letzten Zug fein ausbalanciert.

Die Rauchdauer lag bei mehr als eineinhalb Stunden. Abbrand und Zugverhalten waren über die gesamte Rauchdauer perfekt!

Flor de Selva Tempo Zigarren in Berlin verkostet
Flor de Selva Tempo Zigarren in Berlin verkostet

Ramon Allones Specially Selected Review

Das konnte man von der nächsten Zigarre des Abends leider nicht behaupten: Die kubanische Ramon Allones Specially Selected begann wunderbar mit einem sehr leichten Zugverhalten und schönen Tabakaromen. Erde und Kakao und auch Kaffeeröstung waren hier im Spiel. Im weiteren Rauchverlauf machte der schlechte Abbrand dann aber die Lust auf Zigarre zunichte. Tunnelbrand und ständiges Ausgehen verlagerten die Konzentration des Rauchens bei der Kubanerin auf andere Themen als die Aromatik. Schade.

Andere Teilnehmer des Zigarrenevents in Berlin berichteten über ein schlechtes Zugverhalten. Das ist wohl leider das Manko der kubanischen Zigarren in diesen Tagen und Jahren. Die Qualität kann sogar innerhalb einer Kiste deutlich schwanken. Zum Glück gab es an dem Abend ja noch die Montecristo Open Master!

Fugger Cigar Lounge in Berlin
Fugger Cigar Lounge in Berlin

Zigarren Fazit in Berlin

Die kubanischen Zigarren haben heute bei den Besuchern aus den USA, Skandinavien, GB und Deutschland ein wenig enttäuscht. Geschmacklich begann unsere Ramon Allones Specially Selected intensiv und trotzdem gut ausbalanciert. Leider stellten sich dann ab dem 2. Drittel zu viele Qualitätsprobleme ein.

Bei der Flor de Selva Tempo war man sich auch nicht ganz einige. Die Qualität war definitiv spitze, aber einige nahmen die Zigarre aus Honduras deutlich milder wahr als andere Teilnehmer des Events in Berlin. Das Format ist einfach wunderbar zu rauchen und die Aromatik sehr fein. Geschmacklich sind es Nuancen, die den Longfiller so interessant machen. Das macht die Flor de Selva Tempo zu einer perfekten Einsteigerzigarre aber auch zu einer exzellenten Wahl für den Aficionado!

Lesen Sie hier: My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review – kraftvolle Zigarren aus Nicaragua im Test!

Gurkha Zigarren in Berlin

Gurkha Zigarren sind hierzulande noch nicht sehr weit verbreitet und das obwohl sie auf dem amerikanischen Markt als die Luxus-Zigarren schlecht hin gelten. Immerhin stellt die Marke aus Miami die offiziell teuerste Zigarre der Welt her: die Majesty’s Reserve. Von dieser Zigarre kostet die Kiste schlappe 25.000 US-Dollar, Tendenz steigend. Eine Zigarre die sich dann auch mal der ehemalige amerikanische Präsident Bill Clinton schmecken lässt.

Glücklicherweise stellt Gurkha aber auch eine ganze Reihe Zigarren für Normalsterbliche her. Etwas überdurchschnittlich dürfte aber auch der Preis des Standard-Sortiments von Gurkha sein. Das Eine davon ist die Gurkha Cask Blend, die heute verköstigt werden soll.

Gurkha Cask Blend und Royal Challenge
Gurkha Cask Blend und Royal Challenge

Gurkha Cask Blend Zigarren im Test

Die Gurkah Cask Blend wirkt gut verarbeitet: Fest gerollt, aber dennoch ein sehr gutes Zugverhalten mit leichtem Widerstand. Der Kaltgeruch ist sehr intensiv und stark würzig. Das lässt auf ein aromatisches Rauchvergnügen hoffen. Hier meine Eindrücke im Detail:

– Verarbeitung sieht sehr gut aus
– Kaltgeruch ist sehr intensiv: Zedernholz aber auch stark würzig.
– Erste Züge sind sehr mild, leicht pfeffrig, Zedernholz lang nicht so stark wie im Kaltgeruch
– Nähere mich dem vollen Ringmaß: Fett, leicht stallig, minimal salzig / könnte was richtig komplexes werden
– Es schwingt seit dem ersten Zug etwas Fleischiges mit – ist das umami?
– Zigarre schmeckt sehr trocken, trocknet Mund aber nicht aus
– Endlich etwas Kakao
– Auffallend: keinerlei unangenehme Aromen
– Milder/weißer Pfeffer omnipräsent / typisch dominikanisch
– Alles sehr holzig, wobei Zedernholz nicht passt / es fehlt das Fruchtige

Gurkha Cask Blend Zigarre
Gurkha Cask Blend Zigarre

Die Ghurka Zigarre in Berlin verkostet

Zwar wird die Zigarre in der dominikanischen Republik hergestellt, woher aber der Tabak für die Gurkha kommt bleibt offiziell ein Geheimnis. Es ist davon auszugehen, dass hier Tabake mehrerer Provenienzen zum Einsatz kommen. Wie bei Gurkha üblich handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit aber um sehr hochwertige Tabake.

Das dunkle colorado Deckblatt hat wenige Blattadern und ist sehr speckig. Nach dem Anzünden schmeckt die Zigarre zunächst sehr würzig, leicht pfeffrig und holzig. Allerdings sind die Holzaromen nun nicht mehr wie Kaltgeruch mit Zedernholz zu vergleichen – dazu fehlt der fruchtige Beigeschmack – sondern erinnert eher an trockenes Holz. Der Pfeffer verschwindet recht schnell wieder, wie man es beispielsweise von vielen dominikanischen Zigarren kennt.

Gurkha Zigarren in Berlin
Gurkha Zigarren in Berlin

Nichtsdestotrotz bleibt die Zigarre sehr würzig, ohne dabei unangenehm zu werden. Auffallend ist von Beginn an ein immer wiederkehrender fleischiger (umami) Geschmack, der die Zigarre sehr interessant macht. Das passt hervorragend zur sehr leichten Salzigkeit der Zigarre.

Zu Beginn des zweiten Drittels gesellen sich Kakaoaromen dazu. Die Gurkha Cask Blend bleibt aber überwiegend würzig und holzig. Immer wieder kommt der bereits erwähnte fleischige Geschmack zur Geltung, die würzig, holzigen Grundaromen bleiben aber im Vordergrund.

Auch im letzten Drittel bleibt das Grundaroma omnipräsent und wird nun von zurückhaltenden Röstaromen ergänzt. Das leichte Kakaoaroma des zweiten Drittels verändert sich nun von Zug zu Zug mehr in Richtung Kaffee.

Zigarren Fazit

Insgesamt handelt es sich bei der Gurkha Cask Blend um eine eher milde Zigarre, die vor allem Anhängern edler dominikanischer Zigarren gefallen wird. Der Aromenverlauf ist zwar eher geradlinig, trotzdem wird die Zigarre über die Gesamte Rauchdauer nicht langweilig. Denn der immer wieder auftauchende speckige Geschmack macht diese Zigarre zu etwas Besonderem.

Lesen Sie hier mehr zum Rocky Patel Vintage 2003 Cameroon Six by Sixty Review. Wir haben die Zigarren in Berlin auf Herz und Nieren getestet!

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1

Die Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 wirkt in der Hand fast schon wie eine Churchill. Sie ist wohl etwas schlanker und ein bisschen kürzer. Ein Format, das man auf Kuba nur noch selten findet, denn auch hier geht der Trend hin zu kürzeren und dickeren Vitolas. Bei der Marke Romeo y Julieta hat man das in den letzten Jahren ganz deutlich gesehen.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 Zigarren in der Rauchprobe in Berlin

1. Drittel
Der Start ist sehr fein und zurückhaltend. Die Havanna geizt trotzdem nicht an Aromatik. Holz und Kakao stehen als Aromen zunächst im Vordergrund. Der Zug ist schwer, was natürlich die Intensität und das Rauchvolumen beeinflusst. Viel Rauch kann sich hier natürlich nicht entwickeln! So schmeckt man zunächst vor allem Holznoten, später kommen dann im ersten Abschnitt immer besser die Kakaonoten durch.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre

2. Drittel
Die Kraft nimmt nun langsam zu. Der Zug bleibt schwerer als man es sich wünscht. Es ist grenzwertig aber nicht so schlimm, dass man die Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 wieder ablegen möchte. Der Abbrand erfolgt daher ziemlich langsam. Die Aromatik bleibt im zweiten Drittel sehr konstant. Gegen Ende des mittleren Teils wird die Havanna würziger und erdiger.

3. Drittel
Zum ersten Mal schleicht sich eine leichte Schärfe ins Geschmackprofil der langen schlanken Havanna. Man schmeckt vermehrt Gewürznoten. Die Holz- und Kakaoaromen treten kraftvoller auf. Mittelkräftig mit Brotaromen und einem Hauch von Vanille geht es dem Ende zu. Kräftige Kakaoaromen, verbrannte Holzaromen und Pfeffer markieren das Finale der Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre in Kiste
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre in Kiste

Zigarrenfazit

Fazit: Eine schöne Havanna, der viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ob das auch an den Qualitätsunterschieden beim Zugverhalten liegt? Wir wissen es nicht, können die kubanische Zigarre aber guten Gewissens weiterempfehlen!

Hier lesen Sie mehr zu anderen Zigarren Reviews:

Rocky Patel Vintage 2003 Cameroon Six by Sixty Review

My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review

 

 

 

 

Liga Privada Zigarren im Cigar Aficionado prämiert

Zigarrenliebhaber aufgepasst: Drew Estate brachte mit der Liga Privada von No. 9 Corona Doble eine Zigarre auf den Markt, die im Jahr 2015 im US-amerikanischen Magazin „Cigar Aficionado“ unter die Top 10 geschafft hat. Wir haben die Longfiller, die damals noch von der August Schuster Cigarrenfabrik GmbH vertrieben wurden, im Jahr 2014 zum ersten Mal getestet.

Ausgewogener, feiner und vielschichtiger kann eine Zigarre kaum schmecken. Leider waren die Zigarren in Deutschland kaum zu kriegen. Ob sich das mit dem neuen Importeur ab 2016 ändert, wird sich zeigen.

Liga Privada No 9 im Cigar Aficionado
Liga Privada No 9 im Cigar Aficionado

Liga Privada No. 9 Corona Doble in den Top 10

Schon einmal schaffte es die Liga Privada No. 9 Corona Doble von Drew Estate im Cigar Aficionado in die Top 25. Im Jahr 2015 hat sie einen weiteren Sprung nach oben machen können! Nun befindet sie sich im elitären Kreis von Cohiba Espléndidos, Gurkha, Oliva Serie V Melanio & Co.

Liga Privada No 9 Corona Doble Zigarren
Liga Privada No 9 Corona Doble Zigarren

In den USA wird dieses Ereignis natürlich groß gefeiert: Der Hersteller Drew Estate verlost eine Kiste Liga Privada No. 9 Corona Doble. Leider kann der glückliche Gewinner nur aus den USA stammen. Wir hoffen, dass solche Gewinnspiele auch in Deutschland für mehr Popularität dieser feinen Zigarren aus Nicaragua sorgen.

Liga Privada Zigarren in Berlin kaufen

Wahrscheinlich wird das Format aber zu schnell vergriffen sein und es kaum bis nach Berlin schaffen. Wir werden jedenfalls alles daran setzen, dass man die Liga Privada Drew Estate No. 9 Corona Doble auch in Berlin kaufen kann. Lassen Sie sich überraschen! Diese und viele andere gute Zigarren in Berlin entdecken…

Drew Estate Logo
Drew Estate Logo

Cuban cigars in Berlin

Without a doubt, Cuba occupies the first place among all the players in the tobacco industry. This applies to Cuban tobacco itself and for Cuban cigars. A native of this Caribbean island Cohiba cigars is traded as the epitome of culture and is in all respects a true luxury item. Once one has enjoyed a real Havana, you will be reluctant to devote another longfiller.

A variety of tobacco in all imaginable production zones will be drawn from a Habano-seed to come as close as possible to the Cuban smoking experience worldwide. In particular, in the Cuban Vuelta Abajo growing region the conditions are ideal and can not be imitated elsewhere.

Store of Cuban cigars in Pariser Street / Berlin Wilmersdorf

Tobacco from Cuba offers a wide range of aromas and flavors. It is classified as strong and is therefore more suitable for true connoisseurs as for beginners. Characteristic is the inherent spiciness that comes to the fore in each train. In addition, Cuban cigars are mostly tightly rolled, which also affects the strength and furthermore creates a fixed or at least average draft resistance. Complexity and profundity characteristic of the smoking experience by Cuban Art.

Cigar Store in Berlin
Cigar Store in Berlin

Romeo y Julieta as a best-selling premium brand

Cuban cigars in our store in Berlin are available in a variety of brands and sizes, all of them with a superficial seasoning is common but not true for all brands. Surely that applies to Romeo y Julieta cigars as well as the exclusive Cohiba and Montecristo. However, each brand stands for its own flavors and also within the brands there are, depending on the line, large differences concerning the flavors…

Romeo y Julieta Short Churchill Zigarren
Romeo y Julieta Short Churchill Zigarren

Not every Cuban cigar has to be expensive or offers an intense flavor, there are also quite affordable copies and very mild Havana cigars (eg Guantanamera, Hoyo de Monterrey, Vegas Robaina). The quality of craftsmanship is mostly flawless and almost all cigars are rolled by hand (exception: Guantanamera).

Among the most famous brands include addition of legendary Cohiba including Trinidad, Simón Bolívar, Romeo y Julieta, Diplomaticos, Montecristo, Partagas and many more. In our walk-in humidor in Berlin everything is there that desires the Havana cigar lovers. This also applies to limited Cuban cigars („Ediciones Limitadas“).

Where to find our cigar store in Berlin

In our beautiful store in Berlin-Wilmersdorf we offer newcomers to the world of cigars as well as the regular connoisseurs a wide range of tobacco products from around the world. For the connoisseur our selection of cigars is some of the highlights available. In the category of „limited cigars“ there are rarities. Our store also has a selected range of spirits classics such as rum, gin and whisky.

Gourmets will be spoiled in our shop with the finest organic import goods which are to enjoy our cigars and our spirits refine and supplement collection. Also you will find a wide range of spirits and cigars in our online offer.

Call us: 030 – 56 59 66 18

Delicious Berlin
Pariser Str. 54 (at corner to Fasanenstraße)
10719 Berlin / Wilmersdorf
Our store is open from:
Mo-Fr: 10:00 – 18:30
Sa:      10:00 – 14:00

Chinchalero Culebras

Die verdrehten Zigarren

Erhältlich seit: Intertabac 2015

Der deutsche Zigarrenimporteur Kohlhase & Kopp mit Sitz in Rellingen bei Hamburg überrascht die europäischen Aficionados jedes Jahr mit einer Bandbreite an Neuheiten wie es kein anderer tut. Zur Intertabac 2015 in Dortmund ist eine außergewöhnliche Neuheit aus Nicaragua dabei, von einer Serie, die für besondere Formate und einer cremigen Rauchtextur bekannt wurde: Chinchalero Zigarren.

Verdrehte Zigarren aus Nicaragua

Wie beschreibt der Importeur selbst diese neue Tabakware? „Darf es auch mal etwas Ausgefallenes sein? Dann sind die Chinchalero Culebras genau das Richtige für Sie! Es gibt viele Mythen um die Entstehung der Culebras, fest steht aber: Dieses Format können nur die besten Torcedores fertigen!“

Chinchalero Culebras
Chinchalero Culebras

Uns von StarkeZigarren hätten vor allem die Mythen interessiert. Fest steht, „Culebra“ bedeutet übersetzt „Schlange“. Tatsächlich sehen die drei zusammengeflochtenen und zusammengebundenen Zigarren aus wie drei Schlangen, bei der Paarung. Obwohl das Ringmaß klein ist, sind sie mit einer großen Bauchbinde ausgestattet.

Chinchalero Zigarren in Berlin kaufen

Chinchalero Zigarren entstehen aus mittel- und südamerikanischen Tabaken.

Die außergewöhnliche Tabakware wird von Hand aus feinsten nicaraguanischen und honduranischen Tabaken gerollt. Das Deckblatt aus Ecuador wird in einem aufwendigen Selektionsprozess ausgesucht. Diese südamerikanische Tabakblätter sind seit Jahren absolut im Trend!

Das liegt zum Einen an den hohen Qualitäten, die man in Ecuador ziehen kann und zum Anderen an den recht niedrigen Preisen. Ein Connecticut-Deckblatt aus Ecuador kostet deutlich weniger als ein Connecticut-Deckblatt aus Connecticut in den USA.

Chinchalero Zigarren
Chinchalero Zigarren

Wie schmecken die Zigarren?

Dezente Aromen von Zedernholz und eine angenehme Würze in Kombination mit einer nussigen Note zeichnen die Culebras aus.

Erhältlich sind die Chinchalero Culebras in Blister-Verkaufseinheiten von je 4 kleinen Schatullen. Kaufen kann man die Zigarren in Berlin an mehreren Standorten, unter anderen in Berlin Charlottenburg – Wilmersdorf, Ecke Fasanenstraße.

Details zu den neuen Zigarren

Herkunft: Nicaragua

Deckblatt: Ecuador (Sun Grown)

Umblatt: Nicaragua (Estelí)

Einlage: Honduras & Nicaragua

Stärke: 3 von 5

 

Das Format der Culebra

L: 145 mm | D: 13,5 mm | 12er-Kiste (4 x 3 Zigarren): 74,40 € | 6,20 €/St.

Lesen Sie hier online mehr zu De Olifant Zigarren aus den Niederlanden. Die traditionsreiche Manufaktur bietet ein breites Sortiment an Kleinformaten an.

Neues von De Olifant Zigarren

Nach unserem sommerlichen Besuch bei De Olifant in Kampen in den Niederlanden mit Einweisung in das Thema „Kaffeeröstung“ und abschließender Bootsfahrt, gibt es pünktlich zur Intertabac 2015 wieder Neues von der Manufaktur.

Eigentlich hätten es die Niederländer gar nicht nötig Sondereditionen und Limited Editions auf den Markt zu bringen, denn die Manufaktur ist bis oben hin ausgelastet. In einige Länder exportiert man die Tabakwaren daher von vorneherein überhaupt nicht und Deutschland bekommt Formate wie die De Olifant Knakje, die andere gar nicht bekommen.

De Olifant Zigarrentabak
De Olifant Zigarrentabak

Was treibt die Macher von De Olifant an?

Es muss die Leidenschaft für ausgezeichnete Tabake sein, die Freude an handwerklicher Perfektion und nicht zu Letzt die herausragenden Produktkenntnisse. Diese Eigenschaften werden als die treibenden Kräfte hinter De Olifant aufgezählt.

Natürlich steht mit Thomas Klaphake ein echter Macher hinter der niederländischen Zigarrenfabrik. Der freundliche Familienvater begrüßt herzlich seine Gäste und zieht geschickt die Stricke hinter den Kulissen. Man ist hier sehr persönlich, freundlich, talentiert und voller Ambitionen!

De Olifant Zigarrenmaschine
De Olifant Zigarrenmaschine

De Olifant Panarillo und Wilde Senoritas als Neuheiten

Was kommt Neues 2015? Dieses Jahr gesellen sich gleich zwei Formate in streng limitierter Produktion zu der Classic-Linie. Was „streng limitiert“ heißt, können wir nur vermuten, denn eigentlich sind alle Formate bei einer Kapazitätsauslastung in gewisser Weise limitiert…

Limitiert bedeutet bei De Olifant Panarillo und Wilde Senoritas wohl: Nur für kurze Zeit verfügbar! Hier erste Infos zu den beiden neuen Formaten:

 

  1. Panarillo

Die »Panarillo« in der Größe »Slim Panatella« ist kein alltägliches Format, sondern ein schlankes und höchst elegantes Modell.

 

Details zur De Olifant Panarillo

Herkunft:    Niederlande

Deckblatt:   Original Sumatra-Sandblatt

Umblatt:     Java Besuki

Einlage:      Brasilien, Kuba, Java, Sumatra

Stärke:       3 von 5

Das Format der Panarillo (Slim Panatella)

L: 120 mm | D: 12,9 mm | 10er-Kiste: 18,50 € | 1,85 €/St.

 

  1. Wilde Senoritas

Dieses Format hatte seine Glanzzeiten in den 1970er-Jahren. Die Melange dieses Modells bringt Java-, Sumatra-, Kuba- und Brasil-Tabake zusammen.

Details zur De Olifant Wilde Senoritas

Herkunft:    Niederlande

Deckblatt:   Original Sumatra-Sandblatt

Umblatt:     Java Besuki

Einlage:      Brasilien, Kuba, Java, Sumatra

Stärke:       3 von 5

Das Format der Wilde Senoritas

L: 101 mm | D: 11,8 mm | 10er-Kiste: 17,00 € | 1,70 €/St.

Im Juni 2016 konnten man diese Zigarren in Berlin immer noch kaufen. Ganz so limitiert waren die Auflagen dann wohl doch nicht…

Hier gibt es Infos zu anderen großen Marken: AJ Fernandez Zigarren aus Nicaragua.

Alec Bradley Coyol und Black Market Zigarren Review

Sofort sind wir mitten im Geschehen: Thorsten Wolfertz erklärt bei der Alec Bradley Road Tour eingangs die Geschichte zu den Coyol Zigarren. Es geht um Palmenarten, einen Bauernhof und Tabakplantagen, sowie die Güte eines Deckblatts. Zwei Palmen stehen an der Farm, an der das Deckblatt wächst, das Ralph Montero hier entdeckte. Es folgten 3 Jahre Experimentierzeit und fertig waren die Alec Bradley Coyol Zigarren.

Zur Alec Bradley Black Market Robusto erzählt Thorsten Wolfertz, dass man diese konstant schmeckende Zigarre aus Honduras morgens wie mittags und abends rauchen könne. Naja, morgens finden wir etwas zu heftig, denn mild ist die Tabakware nun wirklich nicht. Wir würden sie eher zu einem saftigen Steak empfehlen…

Alec Bradley Coyol und Black Market Zigarren
Alec Bradley Coyol und Black Market Zigarren

Alec Bradley Black Market Robusto im Test

Immer wieder schön, die große Banderole abzunehmen, die Zigarre zu berühren und die dunkle Farbe des Maduro-Deckblatts zu bestaunen. Nach dem Anzünden tut sich leider ein Problem auf: Die Zigarre zieht extrem schlecht.
Aromen: Bitterschokolade und Espressonoten, die sich sehr gleichmäßig vom ersten bis zum letzten Zug verteilen. Gegen Ende nimmt die Kraft und auch Bitternoten zu. Phasenweise kamen leicht fruchtig-süße Nuancen zu Vorschein.

Alec Bradley Coyol Zigarren im Test

Wir entdecken an dem Abend ein neues Format im Sortiment der Alec Bradley Coyol Zigarren: Es handelt sich dabei um ein spitzes Format mit überdurchschnittlichem Ringmaß. Eine Zigarre, die augenscheinlich Spaß machen kann!

Die Coyol im Geschmacksverlauf: Anfangs sehr eigen mit Noten von Hölzern, Nuss und einer ganz eigenständigen Komponente. Im 2. Drittel zeigt sich der Longfiller insgesamt mittelkräftig mit schönen weichen Kakaoaromen. Im letzten Drittel wirkt der Rauch immer noch recht cremig. Typischen Noten ist nun ein Mix aus Pfeffer und Vanille, der wunderbar ausgewogen „rüberkommt“.

Alec Bradley Road Tour Pressstock 2015
Alec Bradley Road Tour Pressstock 2015

Casa Magna Domus II Zigarren als „Schmankerl“

Eingefleischte Zigarrenraucher haben noch zwei Formaten noch lange nicht genug. Das ging auch bei der Road Tour vielen so und daher zaubert Herr Wolfertz gerne zu später Stunde noch ein paar Limitadas aus dem Ärmel – limitierte Zigarren in Berlin und andernorts genossen!

Casa Magna Domus II Zigarren sind sehr schön anzusehen, mit einer Bauchbinde, die scheinbar aus Naturpapier besteht, besonderen Körpern, teils flach, teils boxpressed und alle mit einem netten Pigtail-Kopfende. Ob man sie geraucht haben muss, sei dahingestellt, probiert haben sollte man allerdings die sehr günstigen und trotzdem guten klassischen Casa Magna Zigarren!

Lesen Sie hier mehr zu anderen Zigarren Reviews:

My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review

Rocky Patel Vintage 2003 Cameroon Six by Sixty Review