Flor de Selva und kubanische Zigarren in Berlin verkostet

Ende März hatte StarkeZigarren die Möglichkeit zwei Formate von Flor de Selva und zwei kubanische Zigarren in Berlin im Stadtteil Schöneberg zu verkosten. Anlass gab hierzu eine Folsom-Veranstaltung in der Fuggerstraße, wo sich fünf Tage lang so allerhand in dem Szenekiez in Berlin abspielte. Kaum eine andere Zielgruppe ist Zigarren-affiner als diese Homosexuellen mit ihren großartigen Leder-Outfits.

Officer aus Berlin beim Zigarre rauchen
Officer aus Berlin beim Zigarre rauchen

Bei StarkeZigarren hatte man insgesamt fünf Zigarren und vier Rumsorten zur Auswahl vorgestellt. Im Mittelpunkt des ersten Abends standen folgende Longfiller:

Flor de Selva Tempo

Flor de Selva Doble Corona

Montecristo Open Master

Ramon Allones Specially Selected

Wir hatten die Möglichkeit die Flor de Selva Tempo in vollen Zügen zu genießen und mussten die Ramon Allones Specially Selected leider etwas zu früh ablegen, was aber aufgrund des schlechten Abbrandverhaltens auch nicht für großes Trübsal sorgte. Hier nun die Notizen zur Verkostung:

Flor de Selva Tempo Zigarren Review

Das voluminöse Format der Flor de Selva Tempo war wie geschaffen für die starken Männer des Abends, die bekanntermaßen gerne große Prachtstücke in ihren Mündern halten. Die Tempo war hierbei die Vitola mit dem größten Ringmaß. Wie aber präsentierte sich die Zigarre aus Honduras nach dem Anzünden?

Flor de Selva Tempo Zigarre
Flor de Selva Tempo Zigarre

Der Start ist als relativ kraftvoll zu beschreiben mit Noten von Kaffeeröstung, Zedernhölzern und vielleicht einer Spur Erde. Später zeigt sich das Großformat dann immer milder und ausgewogener mit vorwiegend holzigen Noten, Kakao und einer Spur Kaffee. Phasenweise wirkte die Zigarre richtig mild. Im zweiten Drittel kamen immer wieder neue Aromen hinzu, die man aber nur erkennt, wenn man sehr bewusst raucht.

Ansonsten kann die Flor de Selva Tempo geschmacklich sehr gleichmäßig erscheinen. Eine Arome, das im Kopf blieb, waren toastige Noten. Ab der Mitte zieht die Kraft immer wieder ein bisschen an. Dann kommt mehr Kaffee-Aromatik ins Spiel. Das Ende ist schließlich ebenfalls würziger. Die Tempo bleibt jedoch bis zum letzten Zug fein ausbalanciert.

Die Rauchdauer lag bei mehr als eineinhalb Stunden. Abbrand und Zugverhalten waren über die gesamte Rauchdauer perfekt!

Flor de Selva Tempo Zigarren in Berlin verkostet
Flor de Selva Tempo Zigarren in Berlin verkostet

Ramon Allones Specially Selected Review

Das konnte man von der nächsten Zigarre des Abends leider nicht behaupten: Die kubanische Ramon Allones Specially Selected begann wunderbar mit einem sehr leichten Zugverhalten und schönen Tabakaromen. Erde und Kakao und auch Kaffeeröstung waren hier im Spiel. Im weiteren Rauchverlauf machte der schlechte Abbrand dann aber die Lust auf Zigarre zunichte. Tunnelbrand und ständiges Ausgehen verlagerten die Konzentration des Rauchens bei der Kubanerin auf andere Themen als die Aromatik. Schade.

Andere Teilnehmer des Zigarrenevents in Berlin berichteten über ein schlechtes Zugverhalten. Das ist wohl leider das Manko der kubanischen Zigarren in diesen Tagen und Jahren. Die Qualität kann sogar innerhalb einer Kiste deutlich schwanken. Zum Glück gab es an dem Abend ja noch die Montecristo Open Master!

Fugger Cigar Lounge in Berlin
Fugger Cigar Lounge in Berlin

Zigarren Fazit in Berlin

Die kubanischen Zigarren haben heute bei den Besuchern aus den USA, Skandinavien, GB und Deutschland ein wenig enttäuscht. Geschmacklich begann unsere Ramon Allones Specially Selected intensiv und trotzdem gut ausbalanciert. Leider stellten sich dann ab dem 2. Drittel zu viele Qualitätsprobleme ein.

Bei der Flor de Selva Tempo war man sich auch nicht ganz einige. Die Qualität war definitiv spitze, aber einige nahmen die Zigarre aus Honduras deutlich milder wahr als andere Teilnehmer des Events in Berlin. Das Format ist einfach wunderbar zu rauchen und die Aromatik sehr fein. Geschmacklich sind es Nuancen, die den Longfiller so interessant machen. Das macht die Flor de Selva Tempo zu einer perfekten Einsteigerzigarre aber auch zu einer exzellenten Wahl für den Aficionado!

Lesen Sie hier: My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review – kraftvolle Zigarren aus Nicaragua im Test!

Festival für Kubanische Zigarren – 5. Habanos Day in Kassel

Etwa 250 Gäste werden zum 5. Habanos Day am 8. Oktober in Kassel erwartet. Veranstalter ist der Exklusiv-Importeur 5th Avenue Products.

Die lange Suche nach dem passenden Veranstaltungsort, der vor allem raucherfreundlich sein sollte, führte schließlich zum neoklassizistischen Kongress Palais in Kassel. Neben der imposanten Architektur, war die gute Erreichbarkeit Kassels ein wichtiger Punkt bei dieser Wahl.

Ursprünglich stammt die Idee für den Habanos Day aus Italien, sehr bald aber wurde die Idee auch für den deutschen Markt adaptiert und umgesetzt. Derartige exklusive Events für kubanische Zigarren haben mittlerweile weltweit Tradition.

Kubanische Romeo y Julieta Zigarre
Kubanische Romeo y Julieta Zigarre

Workshops, Vorträge, karibisches Diner und feinste Havannas für Aficionados in Deutschland

Die aus ganz Deutschland angereisten Aficionados erwartet am Habanos Day, der diese Jahr zum ersten Mal im Herbst stattfinden wird, einen Mix aus Workshops, Vorträgen und einem karibischen Diner, begleitet von kubanischen Köstlichkeiten, feinsten Weinen, Livemusik und einer besonderen Auswahl an frisch importierten Havannas.

Alte Zigarrenmanufaktur in Havanna
Alte Zigarrenmanufaktur in Havanna

Habanos Cigar Festival auf Kuba

Das große Vorbild für die Habanos Days stammt, was kaum verwundern dürfte, aus Havanna, wo alljährlich das Habanos Cigar Festival stattfindet. Im Unterschied zum deutschen Ableger geht das Festival über fünf Tage. Die exklusiven Gäste, die nicht selten mehrere tausend Euro für die Teilnahme bezahlen, nehmen im Rahmen der prestigeträchtigen Veranstaltung an Führungen in berühmte Zigarrenfabriken wie El Laguito teil.

Cohiba Zigarrenmanufaktur Laguito in Havanna
Cohiba Zigarrenmanufaktur Laguito in Havanna

Außerdem können die betuchten Connaisseure an Seminaren über Geschichte, Vertrieb und Herstellung der geliebten Puros teilnehmen. Karibische Küche und die wunderbare Musik Kubas sind natürlich genau wie das sonnige Wetter und die faszinierenden Menschen nur auf Kuba selbst zu finden.

Ein Habanos-Day kann aber auch in Mannheim, auf Schloss Unsleben, Schloss Oelber am Weißen Wege oder in den Weyberhöfen in der Nähe von Augsburg, wo die Veranstaltungen zuletzt stattgefunden haben, zu einem exklusiven und genussvollen Erlebnis werden.

Lesen Sie hier mehr zu kubanische Zigarren in Berlin. Über Marken wie Cohiba, Romeo y Julieta, Montecristo bis hin zu den günstigen Guantanamera Zigarren…

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1

Die Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 wirkt in der Hand fast schon wie eine Churchill. Sie ist wohl etwas schlanker und ein bisschen kürzer. Ein Format, das man auf Kuba nur noch selten findet, denn auch hier geht der Trend hin zu kürzeren und dickeren Vitolas. Bei der Marke Romeo y Julieta hat man das in den letzten Jahren ganz deutlich gesehen.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 Zigarren in der Rauchprobe in Berlin

1. Drittel
Der Start ist sehr fein und zurückhaltend. Die Havanna geizt trotzdem nicht an Aromatik. Holz und Kakao stehen als Aromen zunächst im Vordergrund. Der Zug ist schwer, was natürlich die Intensität und das Rauchvolumen beeinflusst. Viel Rauch kann sich hier natürlich nicht entwickeln! So schmeckt man zunächst vor allem Holznoten, später kommen dann im ersten Abschnitt immer besser die Kakaonoten durch.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre

2. Drittel
Die Kraft nimmt nun langsam zu. Der Zug bleibt schwerer als man es sich wünscht. Es ist grenzwertig aber nicht so schlimm, dass man die Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1 wieder ablegen möchte. Der Abbrand erfolgt daher ziemlich langsam. Die Aromatik bleibt im zweiten Drittel sehr konstant. Gegen Ende des mittleren Teils wird die Havanna würziger und erdiger.

3. Drittel
Zum ersten Mal schleicht sich eine leichte Schärfe ins Geschmackprofil der langen schlanken Havanna. Man schmeckt vermehrt Gewürznoten. Die Holz- und Kakaoaromen treten kraftvoller auf. Mittelkräftig mit Brotaromen und einem Hauch von Vanille geht es dem Ende zu. Kräftige Kakaoaromen, verbrannte Holzaromen und Pfeffer markieren das Finale der Romeo y Julieta Cedros de Luxe No. 1.

Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre in Kiste
Romeo y Julieta Cedros de Luxe No 1 Zigarre in Kiste

Zigarrenfazit

Fazit: Eine schöne Havanna, der viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ob das auch an den Qualitätsunterschieden beim Zugverhalten liegt? Wir wissen es nicht, können die kubanische Zigarre aber guten Gewissens weiterempfehlen!

Hier lesen Sie mehr zu anderen Zigarren Reviews:

Rocky Patel Vintage 2003 Cameroon Six by Sixty Review

My Father Le Bijou 1922 Zigarren Review